Post-Brexit: Neues Handels- und Kooperationsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union – Sozialversicherungsrechtliche Auswirkung auf grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze

Kurz vor Jahresende 2020 gelang es der Europäischen Kommission eine Einigung mit dem Vereinigten Königreich über die Modalitäten seiner künftigen Zusammenarbeit mit der Europäischen Union zu erzielen. Das nun verabschiedete Handels- und Kooperationsabkommen ist ab 1. Jänner 2021 gültig und ersetzt in Bezug auf die soziale Sicherheit die EU-Koordinierungsvorschriften (insbesondere die Verordnung (EG) 883/2004). Nachstehend […]

weiterlesen

Post-Brexit: Sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen in Bezug auf grenzüberschreitende Mitarbeiter/innen-Einsätze nach Ablauf der Übergangsphase und Handlungsbedarf für Dienstgeber/innen

Was bisher geschah Das Vereinigte Königreich trat mit Ablauf des 31. Jänner 2020 aus der EU aus. Ein Austrittsabkommen wurde zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ausverhandelt, welches mit 1. Februar 2020 in Kraft trat und die Modalitäten für einen geordneten Austritt aus der EU festlegt. Das Austrittsabkommen beinhaltet auch eine Übergangsphase, innerhalb derer […]

weiterlesen

Sozialversicherungsrechtliche Konsequenzen für Ihre grenzüberschreitend tätigen Mitarbeiter bei einem „No-Deal-Brexit“

In unserem Blog Beitrag vom 22.1.2019 haben wir bereits mögliche sozialversicherungs­rechtliche Risiken im Zusammenhang mit dem „Brexit“ aufgezeigt. Weiters hatten Sie Gelegenheit sich bei unserem English Breakfast am 26.2.2019 über die möglichen Auswirkungen eines „No-Deal-Brexits“ zu informieren. Das britische Parlament hat dem mit der EU ausverhandelten Brexit-Austrittsvertrag am 12. März 2019 erneut nicht zugestimmt. Da […]

weiterlesen

Hard Brexit“: Auswirkungen auf grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze in Sozialversicherungs- und Fremdenrecht

Im Falle eines ungeordneten Brexit wären bei grenzüberschreitenden Mitarbeitereinsätzen zwischen Österreich und Großbritannien ab dem 30.3.2019 Beschäftigungs- und Aufenthaltsbewilligungen erforderlich und die EU Bestimmungen zur Koordinierung der Sozialversicherung wären nicht mehr anwendbar. Die Regierungen in beiden Ländern arbeiten an Maßnahmen zur Abfederung der möglichen Konsequenzen.   Mit der Ablehnung des Austrittsabkommens durch das britische Parlament […]

weiterlesen

„Hard Brexit“: Auswirkungen auf die Besteuerung natürlicher Personen

Mit der Ablehnung des Austrittsabkommens durch das britische Parlament am 15. Jänner 2019 ist ein ungeordneter Brexit wahrscheinlicher geworden. Ob der Familienbonus Plus zusteht, Pensionskassenbeiträge nicht steuerbar behandelt werden können oder die Wegzugsbesteuerung sofort greift, all das kann sich unter anderem ändern, wenn Großbritannien zum Drittstaat wird.   Auch ein ungeordneter Brexit hätte auf die […]

weiterlesen