Potenziell höhere Einkommensteuerbelastung durch Änderungen im DBA zwischen Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten

Österreich und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben am 1. Juli ein Protokoll zur Abänderung des Doppelbesteuerungsabkommens unterzeichnet. Der wesentlichste Teil der Änderung betrifft den Wechsel von der Befreiungs- zur Anrechnungsmethode (Artikel 24). Konkret wird diese Änderungen u.a. für in Österreich steuerlich ansässige Dienstnehmer mit Einkünften aus unselbstständiger Tätigkeit aus den VAE zu einer deutlich höheren steuerlichen […]

weiterlesen

Directors‘ Fees in der österreichischen Abkommenspraxis – ist eine Trendwende in Sicht?

DBAVwGH Ra 2019/15/0095 vom 10. Mai 2021   In der globalisierten Welt sind grenzüberschreitende Vorgänge mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme. Während der Coronapandemie hat sich die Reisetätigkeit zwar weltweit reduziert, dennoch sind HR- und Steuerabteilungen mit grenzüberschreitenden Themenstellungen mehr denn je konfrontiert.  Zu steuerlichen Hürden kann es insbesondere dann kommen, wenn Dienstnehmer und […]

weiterlesen

COVID-19: BMF-Info zur Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Die COVID-19 Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Besteuerung der Einkünfte von grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmern, weil die Zuteilung der Besteuerungsrechte in Doppelbesteuerungsabkommen unter anderem davon abhängt wo die Tätigkeit ausgeübt wird. Auch die Dauer einer Tätigkeit bzw. der Präsenz in einem Staat kann für die Besteuerung ausschlaggebend sein, u.a. im Zusammenhang mit der Begründung von […]

weiterlesen