COVID-19: Konsultationsvereinbarung Österreich-Deutschland zu grenzüberschreitenden Mitarbeitereinsätzen vom 15.4.2020

Am 16.4.2020 hat das österreichische BMF eine zwischen Österreich und Deutschland abgeschlossene Konsultationsvereinbarung veröffentlicht (Erlass vom 15.4.2020, 2020-0.239.636, BMF-AV Nr. 55/2020). Ziel der Vereinbarung ist es das Ausmaß der persönlichen Belastungen für alle zwischen Österreich und Deutschland grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmer in Zeiten von COVID-19 möglichst gering zu halten. Die Konsultationsvereinbarung ist am 15.4.2020 in Kraft […]

weiterlesen

Covid-19 Kurzarbeit: Kurzarbeitsbeihilfe-Begehren automatisiert erstellen mit dem PwC Kurzarbeit-Tool

Im Fall vorübergehender wirtschaftlicher Schwierigkeiten in Zusammenhang mit Covid-19 besteht zur Sicherung der Arbeitsplätze, Aufrechterhaltung des Know-hows im Unternehmen und Bewahrung der Flexibilität im Personaleinsatz die Möglichkeit der geförderten Einführung von Kurzarbeit im Rahmen eines für die aktuelle Krisensituation geschaffenen Modells. Kurzarbeit in Betrieben bedeutet die vorübergehende Herabsetzung der Normalarbeitszeit und des Arbeitsentgelts zur temporären […]

weiterlesen

Update – Arbeitsrechtliche Maßnahmen aufgund des COVID-19-Gesetzes vom 15.3.2020

1. COVID-19-Kurzarbeitsmodell Vereinfachtes Kurzarbeitsmodell Kurzarbeit in Betrieben ist die vorübergehende Herabsetzung der Normalarbeitszeit und des Arbeitsentgelts in Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten. Kurzarbeit hat dabei den Zweck, die Personalkosten temporär zu verringern und gleichzeitig die Beschäftigten zu halten. Arbeitslosigkeit soll verhindert und der Einsatz der Arbeitskräfte im späteren wirtschaftlichen Aufschwung gewährleistet werden. Das bestehende Kurzarbeitsmodell wurde durch […]

weiterlesen

Coronavirus – Was ist bei grenzüberschreitenden Mitarbeitereinsätzen in den Bereichen Sozialversicherung und Lohnsteuer zu beachten?

Neben den arbeitsrechtlichen Fragen in Verbindung mit der Fürsorgepflicht der ArbeitgeberInnen und den Folgen bei Fernbleiben von der Arbeit, die unsere ArbeitsrechtsexpertInnen in einem Blogbeitrag umfassend behandelt haben (>>zum PwC Legal Blog Beitrag | Arbeitsrechtliche Fragen rund um das Coronavirus<<), stellen sich auch Fragen in Bezug auf mögliche sozialversicherungs- oder steuerrechtliche Konsequenzen bei internationalen Mitarbeitereinsätzen, […]

weiterlesen

Verpflichtung zum Lohnsteuerabzug ab 01.01.2020 auch für Arbeitgeber ohne lohnsteuerliche Betriebsstätte in Österreich

Ab dem 01.01.2020 sind Arbeitgeber von in Österreich unbeschränkt steuerpflichtigen Personen zum Lohnsteuerabzug in Österreich verpflichtet. Grund dafür ist eine Gesetzesänderung durch das Abgabenänderungsgesetz 2020, das am 22.10.2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde.  Bislang bestand die Verpflichtung die österreichische Einkommensteuer durch Lohnsteuerabzug vom Arbeitslohn zu erheben nur für jene Arbeitgeber, die über eine lohnsteuerliche Betriebsstätte in […]

weiterlesen

Sozialversicherungsrechtliche Konsequenzen für Ihre grenzüberschreitend tätigen Mitarbeiter bei einem „No-Deal-Brexit“

In unserem Blog Beitrag vom 22.1.2019 haben wir bereits mögliche sozialversicherungs­rechtliche Risiken im Zusammenhang mit dem „Brexit“ aufgezeigt. Weiters hatten Sie Gelegenheit sich bei unserem English Breakfast am 26.2.2019 über die möglichen Auswirkungen eines „No-Deal-Brexits“ zu informieren. Das britische Parlament hat dem mit der EU ausverhandelten Brexit-Austrittsvertrag am 12. März 2019 erneut nicht zugestimmt. Da […]

weiterlesen

„Hard Brexit“: Auswirkungen auf die Besteuerung natürlicher Personen

Mit der Ablehnung des Austrittsabkommens durch das britische Parlament am 15. Jänner 2019 ist ein ungeordneter Brexit wahrscheinlicher geworden. Ob der Familienbonus Plus zusteht, Pensionskassenbeiträge nicht steuerbar behandelt werden können oder die Wegzugsbesteuerung sofort greift, all das kann sich unter anderem ändern, wenn Großbritannien zum Drittstaat wird.   Auch ein ungeordneter Brexit hätte auf die […]

weiterlesen

Grenzüberschreitende Dienstreisen zwischen Stammhaus und Zweigniederlassung vs Dienstreisen zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft

In der Banken- und Versicherungsbranche ist es üblich, bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten des Unternehmens Zweigniederlassungen im Ausland zu registrieren. So einfach es für Mitarbeiter heute auch ist, über die Landesgrenzen hinaus tätig zu werden, so umfangreich sind doch die Compliance Vorschriften im Personalbereich, die zu beachten sind. In unserem Financial Services aktuell Newsletter sind wir auf […]

weiterlesen

Besteuerung des Arbeitslohns bei Mitarbeiterentsendungen – Berechnung der 183 Tage – Praktikerfragen

Bei einer Entsendung des Mitarbeiters in Ausland ist es unumgänglich, mit Hilfe des entsprechenden Doppelbesteuerungsabkommens festzustellen, welchem Staat in welchem Ausmaß die Besteuerungsrechte am Gehalt des Mitarbeiters zukommt. Zumeist ist es Artikel 15 des Abkommens, der die Verteilungsregeln bei Einkünften aus Nichtselbständiger Tätigkeit enthält.   Welche Funktion hat die 183-Tage-Regelung im internationalen Steuerrecht? Die Doppelbesteuerungsabkommen […]

weiterlesen

Absetzbare Kinderbetreuungskosten – Wann ist die Großmutter eine „pädagogisch qualifizierte Person“?

Bisher war ein achtstündiger Kurs (umgangssprachlich „Omakurs“) ausreichend, um die Betreuungsperson auch steuerlich zu einer pädagogisch qualifizierten Person zu machen. Bis zum 31.12.2017 muss eine umfangreichere Ausbildung nachgewiesen werden, damit die Kinderbetreuungskosten in 2017 steuerlich absetzbar sind oder steuerfreie Zuschüsse des Arbeitgebers in Anspruch genommen werden können. Steuerpflichtige Eltern können im Rahmen der Einkommensteuererklärung oder […]

weiterlesen